Steine und Mauern

Kisten öffnen – Gegenstände sichten – Gegenstände aussortieren …

Es ist, als ob man Mauern, die man um sich aufgebaut hat, niederreisst. Doch beim Niederreissen fallen Steine herab, sie liegen da und dort und blockieren den Weg.

Steine zusammen sammeln und an einem anderen Ort zusammentragen – aufpassen, dass nicht wieder eine neue Mauer entsteht.

Nicht jeder Stein im eigenen Leben muss zu einem Turm aufgebaut werden – manchmal ist es auch hilfreich ein Bauwerk wieder abzureissen – abzubauen – rückzubauen.

Steine aus dem Weg räumen – den Weg freimachen – befreien.

Frei machen – frei werden für das, was werden kann und will.

Die Luft wieder spüren, die die Mauer nicht mehr durchgelassen hat – Luft zum Atmen erhalten.

Das Licht sehen, welches leuchtet – und nun nicht mehr durch das Mauerwerk verdeckt ist.

Die Steine wegbringen, aus dem Weg schaffen – Weite sehen und wahrnehmen.

Offen sein für Neues – offen sein für einen neuen Weg – offen sein für das, was Gott vorgesehen hat.

Die Luft, das Licht und die Freiheit wahrnehmen und gespannt sein, wohin der weitere Weg führt.

Und bis dahin – Geduld haben – Geduld lernen und hoffen zu erkennen, was Gottes Wille ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.